Rückblick: #DMWHH-Themenabend "Selbstmarketing"

Geschrieben von | · · · · · · | Digital · FEATURED · Hamburg | Keine Kommentare zu Rückblick: #DMWHH-Themenabend "Selbstmarketing"

Kompetenz hilft nicht bei der Karriere“ – titelte ZEIT Online vor kurzem. Weiter heißt es: „Fleiß allein reicht nicht, um beruflich aufzusteigen. Auch lautes Trommeln gehört dazu.“ Überrascht hat mich diese Headline nicht, schließlich hat uns das Gianna Possehl, die ZEIT-Autorin Sabine Hockling in diesem Artikel als Interview-Partnerin Rede und Antwort stand, bereits bei unserem Themenabend „Selbstmarketing“ am 28. Mai im Shhared verraten. Gianna erzählte uns von einer IBM-Studie aus der hervor geht, dass Fachkompetenz gerade einmal 10% der eigenen Karriere ausmacht. 30% sind auf Image und 60% auf Bekanntheit zurückzuführen. Erschreckend.

Wie vermarkte ich mich am Besten?

Umso wichtiger ist es zu wissen, wie man sich selbst richtig vermarktet. Vor allem, weil wir uns bereits nach drei Sekunden einen ersten Eindruck von unserem Gegenüber gemacht haben. Und dieser ist, wie wir wissen, entscheidend.

Wir Frauen müssen sichtbarer werden und lernen von unseren Leistungen und Erfolge zu berichten. Studien zufolge kommunizieren Frauen „rund 20-mal häufiger ihre Unzulänglichkeiten und Schwächen als ihre Stärken und Erfolg“, sagt Gianna in dem ZEIT-Interview. „Welches Selbst- und Fremdbild sie damit prägen, ist also leicht zu erkennen“. Deshalb ihr Appell: Wir müssen aufhören uns unter unserem Wert zu verkaufen!

Eine Übung, mit der es uns gelingen soll, uns auf unsere Stärken zu besinnen, gibt Gianna uns an dem Abend direkt mit auf den Weg. Wir sollen anfangen, eine Liste zu führen auf der wir 100 Stärken und Erfolge aufschreiben. Puh. Ein Raunen geht durch den Raum. Diese Reaktion hat Gianna erwartet. Bei ZEIT-Online erzählt sie, dass „Männer die Übung oft sehr einfach schaffen und Frauen sich damit oft schwer tun.“ Allerdings geht es gar nicht darum, nur große Erfolge wie das Gewinnen eines Awards oder die Veröffentlichung eines eigenen Buches aufzulisten. Es geht auch um kleine und alltägliche Leistungen wie beispielsweise die Organisation und Durchführung eines Kindergeburtstages oder die Einrichtung einer eigenen Website.

Mit Angeberei hat das übrigens gar nichts zu tun.

Also, liebe Frauen, versteckt euch nicht länger. Macht euch groß! Im wahrsten Wortsinne. Und wenn ihr eher zur schüchternen Fraktion gehört, empfiehlt Gianna euch, den TED-Talk von der amerikanischen Sozialpsychologin Amy Cuddy anzuschauen. Cuddy zeigt, wie schon das Einnehmen einer selbstbewussten Haltung, auch wenn man sich nicht selbstbewusst fühlt, die Erfolgschancen erhöht.

Wofür brauche ich ein Online-Profil?

Die eigenen Erfolgschancen kann man übrigens auch steigern, wenn man digital gut auffindbar ist und es schafft, sich im Netz gut zu präsentieren und die eigenen Stärken optimal zur Geltung zu bringen. Wie man sich im World Wide Web professionell positioniert und sich ein unverwechselbares Profil schafft, hat uns die #DMW-Mitgründerin und ProfilAgentin Kixka Nebraska im zweiten Teil unseres Themenabends verraten.

Und worin bist du Expertin?

Lissy Feindt von Lissy backt ist in jedem Fall Expertin für liebevoll gestaltete und mega leckere Cupcakes! Ich möchte ihr an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für ihr süßes Sponsoring danken! Ein großes Dankeschön geht auch an Alex Ahom, der uns seinen wunderbaren Coworking Space Shhared für den Abend zur Verfügung gestellt hat. Der perfekte Gastgeber! Und danke euch allen, die ihr am 28. Mai dabei gewesen seid!

Für alle, die nicht anwesend sein konnten, folgen jetzt noch ein paar ausgewählte Momente vom Abend.

Unser Themenabend in Bildern

Alle Fotos von Christiane Brandes-Visbeck

Freelancerin Kreatives Marketing Schwerpunkt Social Media und Content


Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar