Shitstorm, eigenes Buch, hiebfester Claim: der Webmontag

Geschrieben von | · · · · · · · · | Hamburg | Keine Kommentare zu Shitstorm, eigenes Buch, hiebfester Claim: der Webmontag

Das war mal wieder ein Webmontag, an dem man sich freut, sich nach dem Büro gegen die Couch entschieden zu haben. Spannend, unterhaltsam, netzwerkig. Hier eine Mini-Zusammenfassung:

Die Themen:

1. Beata Debacka – Books on Demand – Self-Publishing: Der Leser entscheidet

  • Der Autor übernimmt im Selfpublishing zahlreiche Aufgaben selbst: vom Text bis zur Vermarktung
  • Dadurch eine große Herausforderung und große Chance, alte Gatekeeper fallen weg
  • Aber: „Selfpublishing ist keine Goldgrube“, genau wie in der Selbstständigkeit steckt viel Know-how und Arbeit drin. Dafür lockt die Chance, Bestseller zu werden.

2. Freddy Hansmann – Brigitte.de – „Brenn, du Hexe!“ – oder was passiert, wenn man online Interessengruppen verärgert

  • Am Tag des großen Shitstorms hatte sie, die Social Media Redakteurin, Urlaub – den sie dann fix abbrach, Reaktionen aber verspätet
  • Kommentare gingen von Todesdrohungen bis zu Nazi-Vergleichen
  • Es gab keine Krisenstrategie, daher die „Fehl-Entscheidung, den Beitrag vorübergehen offline zu nehmen“
  • Reaktion der Redaktion: erschrocken, alarmiert, involviert
  • Trolle trollen sie bis heute
  • Jetzt: hausinterne Zusammenarbeit unter den Magazinen im SoMe-Bereich, Zeitfenster festgelegt, Bewertungsmuster und das Vier-Augen-Prinzip umgemodelt: Ein Redakteur liest alle Online-Beiträge gegen
  • Freddy präsentierte das spannende Thema locker, unterhaltsam und ehrlich, was ihr viele Lacher und Respekt einbrachte

3. Peter Breuer – Werbetexter – Die besten Sätze haben nur drei Worte

  • Gute Claims erfassen den Kern des Produkts
  • Blabla ist hölzern, das Einfache funktioniert
  • Sein erster Tweet erreichte mehr als 190.000 (?) Leser. Es ging um einen Aushang im Supermarkt: Ein Junge wollte seine 210 Sammelbilder für 20 Euro verkaufen, um Geld für eine Geige zu sammeln. Peter twitterte und konnte dem Jungen zwei Geigen und Geld für Geigenunterricht überreichen. 140 Zeichen: seine Liga.
  • Peter lässt einen Text liegen, geht mit dem Hund raus, so kommen die besten Ideen
  • Statt „Vom deutschen Wort zum Fremdwort“ würde er heute den „Grundschul-Duden“ für Texter empfehlen. Je einfacher, desto knackig

Mehr Infos findet ihr bei Twitter unter den Hashtags #wmhh und #webmontag.

THX!

Der wunderbare Gastgeber Tsching, Derassa & Bum versorgte uns mit Luxus-Non-Alcoholic Drinks und einem warmen Willkommen. Der Abend war wie immer großartigst organisiert von Rene und Kristin. Besonders schön: starke Speakerinnen! Man dankt und fiebert den nächsten entgegen!


Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar