Content für Reichweite und sonst nichts?

Geschrieben von | · · · · · · | Digital | 6 Kommentare zu Content für Reichweite und sonst nichts?

Mein Aufreger der Woche.

Am letzten Donnerstag, den 13.2.2014, erreichte mich folgende Anfrage, die ich euch gerne anonymisiert vorstellen möchte:


Liebe(r) Christa Goede,
als Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens XYZ bin ich sowohl beruflich, als auch privat viel im Netz unterwegs. Dabei ist mir auch Ihre Online-Präsenz und die Leidenschaft mit der Sie sich im Netz engagieren nicht entgangen.
Die Tatsache, wie Sie Themen recherchieren und aufbereiten hat mich und mein Team absolut überzeugt. Aus diesem Grund würden wir Sie gerne als Autor für unsere neue Online-Contentplattform „NameXYZ“ gewinnen.

Was ist NameXYZ?
NameXYZ ist das größte deutschsprachige Marketing-Portal, das exklusive Inhalte zu allen relevanten Bereichen des Marketings bereitstellt. Als Online-Plattform konzipiert richtet sich NameXYZ an alle Marketeers, die mit der Zeit gehen. Die stets aktuellen Inhalte sollen dazu beitragen, dass sich unsere Kunden zu den besten Marketing-Fachkräften im deutschsprachigen Raum entwickeln. Das ist unser Anspruch und daran werden wir uns messen!

Was wir Ihnen bieten
Natürlich wird sich Ihr Engangement bei NameXYZ für Sie lohnen. So wird jeder Ihrer Artikel mit Verlinkungen zu Ihren Online-Präsenzen versehen. Außerdem findet sich auch ein Bild und eine Beschreibung Ihrer Person und Ihres Portfolios bei Ihrem Beitrag. Gerne verlinken wir auch auf z.B. Amazon, um auf mögliche Veröffentlichungen aufmerksam zu machen.

Um NameXYZ im Markt bekannt zu machen, werden wir massiv in unserem bestehenden Netzwerk dafür werben. Dieses besteht aus über 15.000 Marketing-Entscheidern, Top-Influencern und aufstrebenden Marketing Managern.

Unser Ziele:
Bis Ende 2014: 1.000 Abonnenten
Bis Ende 2015 4.000 Abonnenten
Bis Ende 2016: 8.000 Abonnenten

Sie haben jetzt die Möglichkeit, diese Marketing-Verantwortlichen auf sich, Ihr Leistungsportfolio und Ihre Medienpräsenzen aufmerksam zu machen.
Bis zum Start von NameXYZ werden noch rund 5 Monate vergehen. Hier können Sie erste Eindrücke sammeln, wie das Online-Portal aussehen wird. Außerdem erhalten Sie hier genauere Informationen zu NameXYZ.

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und hoffe, dass Sie sich entscheiden dem NameXYZ Team beizutreten.

Viele Grüße Ihr
Geschäftsführer


Ja, ihr habt richtig gelesen: Mir wird in dieser Mail Reichweite für meinen interessanten, spannenden, umfassend recherchierten und gut aufbereiteten Content geboten – und sonst nichts. Es geht hier um ein Geschäftsmodell, das auf den Leistungen vieler Blogger basieren soll und die Leser richtig Geld kosten wird. Die Blogger bekommen nichts aus diesem großen Goldtopf, sie werden mit der ominösen „Reichweite“ bezahlt – dem digitalen, feuchten Händedruck. Ein Geschäftsmodell á la Huffington Post, das leider immer weiter Schule macht. Mich lässt dieses Angebot wütend und auch ein Stück weit hilflos zurück. Schließlich lebe ich von meinen Texten, Blogbeiträgen und Konzepten. Und in meinem Supermarkt ist „Reichweite“ als Zahlungsmittel leider nicht akzeptiert. Was also tun?

Ich fragte in der Facebook-Gruppe der Digital Media Women nach, ob diese Anfrage noch mehr Menschen bekommen haben. Und siehe da: Wie die wenig personalisierte Anrede der Mail vermuten lies, handelt es sich hier um eine Massenmail, die an viele Blogger rausging.  Einige hatten diese Anfrage bereits ohne Antwort gelöscht, wieder andere ärgerten sich darüber genau wie ich. Gemeinsam kamen wir dann auf die Idee, ein Antwortschreiben zu entwerfen, das wir dem Absender des großzügigen Angebots zurücksenden. Gesagt, getan! Das ist die Antwort, die wir individualisiert und personalisiert an das Unternehmen zurückgeschickt haben:


Liebe(r) Vorname Nachname,
als Gründerin von www.christagoede.de bin ich sowohl beruflich als auch privat viel im Netz unterwegs. Dabei ist mir auch Ihre Online-Präsenz und der Geschäftssinn, mit dem Sie sich im Netz engagieren, nicht entgangen.
Die Art, wie Sie Ihre Produkte verkaufen, hat mich absolut beeindruckt. Aus diesem Grund würde ich gerne als Autorin für Ihre neue Online-Contentplattform „NameXYZ“ tätig werden.

Wie mache ich Geschäfte?
Mein Blog ist ein Portal, auf dem ich exklusive Inhalte zu den Themen Text und Social Media bereitstelle. Als Online-Plattform konzipiert richtet sich mein Blog an mittelständische Unternehmen, die mit der Zeit gehen und deshalb meine Dienstleistungen brauchen. Die stets aktuellen Inhalte tragen unter anderem dazu bei, dass mein Blog gut platziert ist in den Suchmaschinen. Das ist mein Anspruch und daran werde ich mich messen!

Was ich Ihnen biete
Natürlich wird sich meine Beauftragung für Sie und NameXYZ rechnen. So wird jeder Artikel exklusiv nur für Ihre Online-Präsenz recherchiert und geschrieben. Außerdem stelle ich Ihnen gerne eine kleine Auswahl passender, lizenzfreier Bilder zusammen – denn bebilderte Blogbeiträge erfahren mehr Aufmerksamkeit.

Meine Konditionen:

  • Pro Blogbeitrag (ca. 2.500 Zeichen) – XYZ Euro zzgl. MwSt.
  • Ab 3 Blogbeiträgen pro Monat erhalten Sie X % Rabatt auf die Gesamtrechnungssumme.

Sie haben jetzt die Möglichkeit, Ihr kostenpflichtiges Portal mit interessanten und hochwertigen Inhalten zu füllen und Ihre Zielgruppe mit diesem Content auf sich aufmerksam zu machen.

Bis zum Start von NameXYZ werden noch rund 5 Monate vergehen. Sie können aber bereits heute Ihren Content bei mir in Auftrag geben, um damit Ihr Online-Portal schon vor dem Go-Live zu befüllen.

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und hoffe, dass Sie sich entscheiden, die Gratis-Mentalität im Internet nicht noch weiter auf die Spitze zu treiben.

Viele Grüße, Ihre
Christa Goede

PS: Ihr Geschäftsmodell nahm ich als Vorlage für meinen gestrigen Einkaufstag. Doch mein Bäcker wollte mir partout keine Brötchen umsonst geben, obwohl ich Ihm mehrfach versichert habe, dass ich natürlich jedem erzähle, wer meine leckeren Brötchen gebacken hat. Dann war ich in einem Bekleidungsladen: Auch dort wollte die Verkäuferin mir den Rock nicht schenken, obwohl ich ihr zugesichert habe, dass ich ja Werbung für Ihr Geschäft mache, wenn ich diesen Rock trage! Komische Welt, in der man alles bezahlen muss … finden Sie nicht auch?


Eine Antwort bekam ich bis heute, Stand 21.2.2014, nicht 😉
Wenn ihr diese Anfrage auch bekommen habt, könnt ihr diese Vorlage gerne für eure Antwort benutzen.

Christa Goede ist Texterin, Konzeptionerin und Social-Media-Managerin. Sie entwickelt zielgruppengenaue Konzepte und schreibt Texte, die die gewünschten Botschaften transportieren – auf Wunsch auch gerne mitten ins Herz. Darüber hinaus begleitet sie Website-Relaunches konzeptionell und als Projektmanagerin. Außerdem betreut sie Social-Media-Auftritte, mit denen ihre Auftraggeber authentisch ins Gespräch kommen. Und dort bleiben.


6 Kommentare

Content für Reichweite und sonst nichts? |... sagt:

21. Februar 2014 um 11:41

[…] Mein Aufreger der Woche. Am letzten Donnerstag, den 13.2.2014, erreichte mich folgende Anfrage, die ich euch gerne anonymisiert vorstellen möchte: ——— Liebe(r) Christa Goede, als Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens XYZ bin ich sowohl beruflich, als auch privat viel im Netz unterwegs. Dabei ist mir auch Ihre Online-Präsenz und die Leidenschaft mit der Sie sich im Netz engagieren nicht entgangen.  […]

Antworten

Marita Betz sagt:

21. Februar 2014 um 17:24

Hallo Frau Goede,

ich finde die Aktion sehr gut.

Klasse. Super, Weiter so.

Man kann nur hoffen, dass sich nicht zu viele Blogger auf diesen Deal eingelassen haben.

Viele herzliche Grüße

Marita Betz

Antworten

Susanne Krüger sagt:

21. Februar 2014 um 19:00

Ach ja, kenne ich … Gestern in einer etwas anderen Variante. Ein „Reisebüro“ (laut Impressum) mit einem Seitennamen endend auf .org. Ein bisschen statischem Inhalt auf den Seiten.
Man bot mir – großzügig – „recherchierte“ Artikel mit Backlink zu sich an. Und eine Listung in einem ebenso „gut“ gestalteten und „umfangreich“ gefüllten Portal desselben Betreibers. Praktisch für den Betreiber dieselben Inhalte zu nehmen …

Meine Kunden finden es bestimmt prima, bei Klick auf einen Link auf einer fremden Seite zu landen.
Und ich schätze es, wenn ein anderer von meinen Netzaktivitäten profitiert …
Warum sollte ich als Reisebüro Kunden zu einem anderen Büro leiten? Nicht im Ernst, oder?

Über die oben formulierte Antwort freue ich mich sehr. Und hebe sie gerne für den Zeitpunkt auf, wenn wieder „Angebote“ dieser Art reinflattern.
Wir sollten sie immer versenden, statt diese seltsamen Anfragen zu löschen!

Antworten

Farbenfreundin sagt:

21. Februar 2014 um 22:50

Große Klasse!

Antworten

Christa Rahner-Göhring sagt:

22. Februar 2014 um 00:25

Liebe Christa Goede,
bei mir hat es eine (diese?) Firma mit einem Telefonat versucht. Sie wollten mir doch tatsächlich weismachen, dass sie einen gut recherchierten Artikel über mein Unternehmen und meine Tätigkeit veröffentlichen und in den Trefferlisten von Google auf Platz 1 bringen wollen. Die Zahl 15.000 fiel auch in dem Zusammenhang, ich war aber schon gleich so wütend, dass ich das jetzt nicht mehr wörtlich zusammenbringe. Ich habe mehrfach nachgefragt, was die Firma denn dann als Gegenleistung von mir wolle. Das sei alles kostenlos, man wolle mir sogar einen kostenlosen Webseitencheck mit Hilfe von 3 Keywords machen, woran ich dann sehen könne, dass ich vieles tun könne, um die Position meiner Website in den Trefferlisten zu verbessern. Ich solle doch gleich schon mal drei Suchbegriffe nennen. Da riss mein Geduldsfaden, denn die hatten noch nicht mal auf meiner Website gelesen, dass ich selbst SEO anbiete … Ich habe sehr unwirsch aufgelegt.
Meines Erachtens ist das eine neue Masche, nachdem Google bezahlte Links zunehmend erkennt und abstraft. Es ist jetzt also nicht mehr so einfach, über kostenlose Einträge in Webkatalogen zu punkten – für Backlink-Gewinnung muss man sich was besseres einfallen lassen. Ich kann eigentlich nur warnen, denn Google ist hier auch nicht taub – eine solche Masche kann auch nur eine endliche Lebensdauer haben. Zumal ich mir gut vorstellen kann, wie ein solch „gut recherchierter und fundierter Artikel“ aussieht – viel heiße Luft … Gut für alle, die sich da von vorne herein heraushalten.
Danke Ihren Artikel!
Herzliche Grüße
Christa Rahner-Göhring

Antworten

Sandra Schwarz sagt:

10. März 2014 um 09:27

Hallo Christa,

da kann ich nur sagen: Aus meiner Seele gesprochen – teils sogar mit den gleichen Beispielen (//kommunikationsabc.de/2014/03/04/wir-haben-sie-ausgewaehlt-sie-duerfen-uns-ihren-content-schenken/).

Diese Linktausch-Anfragen nerven mich schon länger, aber das hier jemand denkt, er könnte so etwas im Abo bekommen, macht mich fuchsteufelswild. Ich hoffe wirklich, dass sich niemand auf diese Abzocke einlässt.

Viele Grüße
Sandra

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar