Academy-Workshop in Frankfurt: locker Präsentieren ohne Schweißausbruch

Geschrieben von | · · · · | Intern · RheinMain · Women | Keine Kommentare zu Academy-Workshop in Frankfurt: locker Präsentieren ohne Schweißausbruch

Die #dmwRM freuen sich auf den Start der #dmwRM-Academy im Rhein-Main-Gebiet! Unser erstes Thema lautet: „öffentlich reden“. Für die meisten von uns gehört es zum Berufsalltag Arbeitsergebnisse zu präsentieren – wir müssen vor Kollegen, Vorgesetzten oder Kunden reden und werden manchmal sogar zu einer Podiumsdiskussion gebeten. Doch ganz gleich, wie viel Fachkompetenz jemand besitzt … einige von uns fühlen sich in solchen Situationen nicht wirklich wohl: Schweißausbrüche, Stottern oder sogar ein totaler Black-out sind die Folge. Gleichzeitig gibt es Menschen, die locker, kurzweilig und informativ ihr Anliegen vortragen und sogar schlagfertig auf Einwände reagieren … WIE machen die das nur?

Unsere Referentin

Renate Welkenbach

Renate Welkenbach
Foto: Jörg Eisele

Wer auf dem BarCamp Rhein-Main im letzten Jahr war, kennt sie bestimmt schon: Renate Welkenbach ist Diplom- Kommunikationsdesignerin, NLP-Master und NLP-Trainerin (DVNLP) – und natürlich auch Mitglied bei den #dmw. Renate zeigt uns in ihrem Workshop den Zugangscode, den wir brauchen, um selbstsicher spannende Vorträge halten zu können – ganz ohne Schweißausbrüche.

Renate hat schon während ihres Studiums als freischaffende Designerin gearbeitet: Zunächst für Agenturen und Verlage, später dann zunehmend für eigene Kunden. Seit einigen Jahren gilt ihr Interesse auch dem Neurolinguistischen Programmieren, das sie seither Nutzen bringend in ihr Schaffen integriert. Dabei sind vor allem Wertschätzung sowie die Freude an zwischenmenschlicher Interaktion wichtig; und gerade bei diesem Thema sind gegenseitiger Respekt sowie Behutsamkeit Voraussetzung für den passenden Rahmen, um sich aus Präsentationsängsten zu befreien.

Aus dem Inhalt

In einem lockeren Vortrag wird uns Renate in das Thema einführen und dann mit uns konkrete Präsentationsszenarien einüben. Hier ein paar Highlights aus diesem Academy-Workshop:

  1. Die unmögliche Performance – wie wir die Rampensau entlarven!
  2. Visionen und Wunschvorstellungen – die brillante Präsentation
  3. Strategie des Präsentierens – wie erreichen meine Botschaften die Zuhörer?
  4. Hilfe, ein Black-out – wo bitte ist der Notausgang?
  5. Wenn Überzeugen nicht funktioniert – Umgang mit Einwänden/Kritik

Details

Der Workshop findet am 5. April 2014 von 11 bis 16 Uhr in den Räumen der Kommunikationsberatung „Mandelkern“ in Frankfurt Bockenheim statt. Anmelden könnt ihr euch über unser Amiando-Event.

Eine kleine Besonderheit: Der Workshop ist diesmal Frauen vorbehalten. Zum Start der #dmwRM-Academy kostet die Teilnahme nur 59 Euro bzw. 39 Euro für Fördermitglieder. Danke an die Referentin und an Mandelkern Management & Kommunikation für die Unterstützung!

Was: Die Präsentation, der Schweißausbruch und ich – vom Frust zur Lust
Wann: Samstag, den 5. April 2014, 11 bis 16 Uhr
Wo: Mandelkern Management & Kommunikation, Hamburger Allee 45, 60486 Frankfurt
Anmeldung: offizielle Anmeldung nur über das Amiando-Event – maximal zehn Plätze
Kosten: 59 Euro für Nicht-Mitglieder, 39 Euro für Fördermitglieder, Snacks und Getränke inklusive

FRAUEN, das ist die Gelegenheit, euch das Leben leichter zu machen! Zur Unterstützung einer vertrauensvollen Atmosphäre ist die Teilnahme auf 10 Plätze begrenzt – also LOS.

Weitere Informationen zur #dmw-Academy findest du hier. Du bist noch kein Fördermitglied des Digital Media Women e.V.? Dann kannst du jetzt für gerade mal zwei Euro im Monat dabei sein!

Wir freuen uns auf unsere erste #dmwRM-Academy mit euch!

Christa Goede ist Texterin, Konzeptionerin und Social-Media-Managerin. Sie entwickelt zielgruppengenaue Konzepte und schreibt Texte, die die gewünschten Botschaften transportieren – auf Wunsch auch gerne mitten ins Herz. Darüber hinaus begleitet sie Website-Relaunches konzeptionell und als Projektmanagerin. Außerdem betreut sie Social-Media-Auftritte, mit denen ihre Auftraggeber authentisch ins Gespräch kommen. Und dort bleiben.


Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar