#Portraitreihe: Frauen der re:publica – Simone Orgel

Geschrieben von | · · · | Digital · Women | Keine Kommentare zu #Portraitreihe: Frauen der re:publica – Simone Orgel

Vom 6. bis zum 8. Mai findet zum achten Mal die re:publica in Berlin statt. Das einstige Bloggertreffen ist inzwischen zu einer festen Institution der europäischen digitalen Gesellschaft geworden. Themenschwerpunkt ist diesmal „Into the wild“ – und damit die Suche nach Lösungen, Impulsen und einer Netzkultur abseits von ausgetretenen Trampelpfaden.

Vergangenes Jahr kamen 5.000 Besucherinnen und Besucher, dieses Jahr werden noch mehr erwartet. 500 Speakerinnen und Speaker werden für ein Programm von 250 Stunden sorgen. Vergangenes Jahr haben wir uns bereits gefragt: Wer steckt eigentlich hinter diesem abwechslungsreichen Programm? Ein großer Anteil des Teams besteht aus Frauen und da eines unserer Ziele ist, die Sichtbarkeit von Frauen in der Digitalbranche zu erhöhen, haben wir die Reihe „Frauen der re:publica“ ins Leben gerufen. Dieses Jahr geht es weiter: Simone Orgel macht den Auftakt.

Ich heiße: Simone Orgel

Auf Twitter findet man mich unter… @diewahremona

Simone Orgel ist im Projektmanagement der rp14 tätig (Foto: Privat)

Simone Orgel ist im Projektmanagement der rp14 tätig (Foto: Privat)

Meine Aufgabe bei der re:publica: Guiding Into The Wild: Zusammen mit Andreas Gebhard, Geschäftsführer und einer der vier Gründer der re:publica, bin ich für die Projektleitung der rp14 verantwortlich. Ob Grundrissplanung, Abendprogramm, die Umsetzung des rp14-Designs (ihr könnt euch freuen, das wird INTO THE WILD!) bis zum Rahmenprogramm haben wir mit allen Gewerken Schnittstellen. Und bei einem so großartigen Team, wie dem der re:publica, ist das ein facettenreiches Fest!

Mein Job im „normalen Leben“: INTO THE WILD – das ist mein Job im normalen Leben und ich freue mich darauf, direkt nach der rp14 mit der rp15 loszulegen :)! Und wenn die re:publica gerade nicht ruft, probiere ich mich in der weiteren Wildnis mit einer spitzen Projektgruppe gerade mit fwdsocial.org an digitalen Möglichkeiten für den sozialen Bereich aus und feile weiter an einem Herzensstück, das endlich ein geordnetes Chaos in meine Drehutensilien brachte, dabei auch noch schick aussieht und gerade versucht auf Fair Trade Stoffe umzustellen: www.4-fingers.de

Mein Highlight bei der #rp14: Die Atmosphäre und auf jeden Fall der phänomenale Mix aus ungewöhnlichen Inhalten, vielfältigen nationalen und internationalen Speakern, aber allen voran: die BesucherInnen – auf euch freu ich mich am meisten! Wir sind zwar vom 6. bis 8. Mai mitten drin, aber ihr ahnt es vielleicht schon: Währenddessen bleibt für das Team nur wenig Zeit, um auch tatsächlich Sessions zu besuchen. Das holen wir auf unserem Stream nach und dieses Jahr gibt es auch zum ersten mal alle Bühnen der re:publica als Podcasts zum Download. Wo und wie erfahrt ihr bald unter re-publica.de!

So bin ich ins Team gekommen: Glückstreffer! Für meinen Job als Videojournalistin habe ich Andreas 2012 während eines Beitrags zum Summit of Newthinking kennengelernt – der Kontakt ist geblieben. Mit meinem Background in der Eventkonzeption und Management und einer Leidenschaft für Themen rund um digitale Gesellschaft darf ich mich darüber freuen, für mein Traumpaar zu arbeiten: Ein Business Festival rund um die Themen der digitalen Gesellschaft!

Nach der #rp14 werde ich als erstes… die droidcon/LinuxTag vor Ort besuchen und unterstützen, denn wir freuen uns dieses Jahr nicht nur über die Partnerschaft mit der Media Convention, sondern auch mit den beiden Veranstaltungen, die während dem 8. bis 10. Mai mit uns auf dem Gelände der Station Berlin stattfinden werden. Wenn dann am Samstag alle bestgelaunt und voller neuer Impulse nach Hause wandern, bauen wir ab und verschnaaaaufen ;). Und dann, dann kommt etwas, was ich schon immer mal machen wollte, aber nie geklappt hat: ein Mosaikworkshop! Und das zusammen mit meiner tollen Mitbewohnerin in Polen. Ich bin schon schwer gespannt.


Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar