In eigener Sache: Das ist der neue-alte DMW-Vorstand

Geschrieben von | · · · · · · · · | Berlin · FEATURED · Hamburg · Intern · Köln · München · RheinMain | Keine Kommentare zu In eigener Sache: Das ist der neue-alte DMW-Vorstand

Was viele vermutlich nicht wissen: Hinter den Digital Media Women, die ihr kennt und (hoffentlich) liebt, steckt ein Verein. Vor bald zwei Jahren hat dieser sich gegründet, um die Geschicke des Netzwerks besser lenken zu können. Organisatorinnen aus allen Quartieren von Hamburg bis München sind Teil dieses inzwischen gemeinnützigen Vereins.

Am 15. Juni nun bei unserer ordentlichen Mitgliederversammlung (diese gilt nur für Voll-, nicht für Fördermitglieder des DMW e.V.) hat der Verein einen neuen Vorstand gewählt: Die zweite Vorsitzende Inken Meyer und ich – Carolin Neumann, erste Vorsitzende – wurden einstimming wiedergewählt. Unser bisheriger dritter Vorstand Nicole Willnow, intern auch gerne „die Finanzministerin“ genannt, hat zu unserem großen Bedauern das Amt zur Verfügung gestellt. Neuer Finanzvorstand ist Ute Blindert.

Ein Abschied und ein Hallo

Nach vier Jahren, in denen Mitgründerin Nicole den DMW e.V. maßgeblich mit aufgebaut und massiv geprägt hat, hat sie sich nicht erneut zur Wahl gestellt. Ohne die vereinserfahrene Betriebswirtin und Unternehmerin wären wir so einige für uns elementare Schritte nicht gegangen. Sie ist eine der vielen fleißigen Personen bei den DMW wie in anderen Organisationen, die viel unsichtbare Arbeit in das Netzwerk stecken – und ohne die solche ehrenamtliche Arbeit nicht funktionieren würden. Diese Leute gehören viel häufiger ins Scheinwerferlicht gestellt!

An dieser Stelle möchten wir uns deswegen noch Mal (sie kann’s vermutlich inzwischen nicht mehr hören) ganz herzlich bei Nicole für ihre großartige Arbeit und ihr leidenschaftliches Vorstandsengagement bedanken…

Inken Meyer, Carolin Neumann, Nicole Willnow. Foto: Rieka Anscheit

Der Vorstand mit scheidender „Finanzministerin“ Nicole Willnow (rechts) (Foto: Rieka Anscheit)

…und euch unseren neuen Finanzvorstand, Ute Blindert, vorstellen:

Der Vorstand des Digital Media Women e.V.: Inken Meyer, Ute Blindert, Carolin Neumann (Foto: Rieka Anscheit)

In der Mitte: Ute Blindert, frisch gewählter Finanzvorstand der Digital Media Women (Foto: Rieka Anscheit)

Ute ist Expertin für Frauenkarrieren: als Beraterin, Trainerin, Moderatorin, Speakerin, Autorin und nicht zuletzt Medienunternehmerin („Business Ladys“, „Zukx Ingenieure“). Sie war bislang Quartiersleiterin in Köln. Ihr Heimatquartier, dem sie natürlich erhalten bleibt, beschreibt Ute als #kompetent #freundlich #inspirierend #vernetzt #verständnisvoll #realistisch #zupackend #unvoreingenommen und glaubt wie der Rest der Vollversammlung, dass sie im Vorstand eine große Bereicherung sein wird.

Im Namen aller, die bei den DMW organisatorisch mitwirken, möchte ich Ute an dieser Stelle noch mal offiziell Willkommen heißen! Ute ist nicht nur unsere neue Frau für die Zahlen, sondern hat als erstes Nicht-Hamburger-Vorstandsmitglied – nicht ganz unbewusst, denke ich – auch die symbolische Aufgabe übernommen, unsere DMW-Gruppen an den verschiedenen Standorten noch näher zusammen zu führen. Wir freuen uns ungemein auf die nächsten zwei Jahre und all das, was wir gemeinsam erreichen können.

Let’s do it!


Beim DMW-Orgacamp kamen vor wenigen Wochen Organisatorinnen aus allen Quartieren zusammen, um über Gegenwart und Zukunft der Digital Media Women zu debattieren, Ideen zu entwickeln und voranzutreiben. Die Vereinssitzung war nur ein kleiner Teil – es war alles in allem ein großartiges, sehr intensives Wochenende. Lest selbst!

Orgacamp der Digital Media Women 2014 (Foto: Rieka Anscheit)

Beste Stimmung beim DMW-Orgacamp in Berlin (Foto: Rieka Anscheit)

Carolin Neumann

Carolin Neumann ist Mitgründerin und Beirätin der Digital Media Women, freie Journalistin und Medienunternehmerin. Mit Jouvenir setzt sie sich für mehr Unternehmergeist im Journalismus ein und lebt diesen als Geschäftsführerin des Fintech-Branchenverlages finletter.


Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar