Frauenbarcamp Nürnberg #barfrauennbg: Zum ersten, aber nicht zum letzten Mal

Geschrieben von | · · · · | Anderswo · Digital · FEATURED · München · Women | Keine Kommentare zu Frauenbarcamp Nürnberg #barfrauennbg: Zum ersten, aber nicht zum letzten Mal

Ein Barcamp für Frauen und Männer, das sich mit weiblichen Themen beschäftigt – das war das Ziel des Organisationsteams des 1. Frauenbarcamps Nürnberg. Am Samstag, den 9. Juni, war es im Südpunkt in Nürnbergs Süden soweit: Diskussionen führen, Ideen einbringen, Themen setzen, sich kennenlernen, gemeinsam Fragen beantworten. Als gemeinsames Event der Stabsstelle Menschenrechtsbüro und Frauenbeauftragte der Stadt Nürnberg und dem Verein EfF Erfolgsfaktor FRAU e.V. war die Vorfreude groß.

 

Frauenbarcamp Nürnberg (Foto: Virginia Munzke)

 

Das Frauenbarcamp Nürnberg soll den Teilnehmern Raum bieten, Antworten auf verschiedene Fragen zu finden:

  • Wie wollen wir zusammen leben?
  • Was bedeutet für uns Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Teilhabe?
  • Was kann ich für die Gemeinschaft tun und was die Gemeinschaft für mich?
  • Wie können wir mit #hatespeech, #sexism, #metoo, #backlash, #diskriminierung umgehen?
  • Welche Forderungen haben wir an die Politik?
  • Was braucht es für einen Feminismus für alle und wer kümmert sich darum?

 

Durch die Kooperation mit den Digital Media Women konnten wir die Fragen auch im digitalen Raum weiter diskutieren.

 

Um alle gleichberechtigt teilhaben zu lassen, waren barrierefreier Zugang und Kinderbetreuung eine Selbstverständlichkeit.

 

Zahlreiche Sessions zu Politik, Gesellschaft, Familie & Beruf

Hier ein Auswahl der Sessions:

  • Was heißt es, seinen eigenen Weg zu gehen als Business Frau oder Unternehmerin?
  • Die 15 größten Stolpersteine von Gründern & Unternehmern
  • Altersarmut bei Frauen – Nein!
  • Ideen & Förderung von Mädchen, Speakerinnen zu werden
  • Fuckup Session: Aus dem eigenen Scheitern lernen
  • Frauen – Macht – (Kommunal-)Politik
  • Müssen Männer Feminist werden, um die Gleichberechtigung zu unterstützen?
  • Sprache gendern – Wie?
  • Netzwerk für Kreative
  • Zwangsehe
  • Magazin für Frauen: Braucht das die Region?
  • Girls just wanna have FUNdamental Rights: In feministischen Comics stöbern

 

Ziele des Frauenbarcamps Nürnberg: Sichtbar. Vernetzt. Engagiert.

Gemeinsam diskutieren, Antworten finden, Initiativen starten und politische Debatten in Gang bringen – das Barcamp möchte Raum für Ideen und Visionen bieten. Circa 100 Teilnehmer aus lokaler Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Kultur waren anwesend und kamen durch die offene Barcampkultur schnell ins Gespräch. Das Programm selbst zu gestalten und somit allen die Möglichkeit zu geben, über die Themen direkt zu entscheiden, überforderte einige Teilnehmer anfangs, stieß aber bei den mehrheitlichen Neulingen auf Interesse. Ein Barcamp lebt von seinen Teilnehmern und so zeigte die Vielfalt der Themen gleich, dass die Anwesenden sichtbar Einfluss nehmen wollen. Menschen zusammenbringen und Raum für offene Diskussionen geben, das ist beim Frauenbarcamp Nürnberg gelungen.

 

 

Es schreit nach einer Wiederholung!

Frauenbarcamp Nürnberg Gruppenbild (Foto: Julia Kauppert)

Natalie Keller, Zweite Vorsitzende Erfolgsfaktor FRAU e.V. (Foto: Privat/Natalie Keller)

Christine Burmann, Stabsstelle Menschenrechtsbüro & Frauenbeauftragte, stv. Frauenbeauftragte der Stadt Nürnberg (Foto: Ursula Wagner)

„Das erste Frauenbarcamp Nürnberg hat uns, erfolgsfaktor FRAU e.V. und der Stabsstelle Menschenrechtsbüro und Frauenbeauftragte gezeigt, dass solch ein Format hier definitiv gefehlt hat. Wir freuen uns, dass über 100 Frauen und Männer aus ganz Bayern und diversen beruflichen und privaten Background unserer gemeinsamen Idee, ein Frauenbarcamp zu veranstalten, gefolgt sind, um sich in einer offenen Atmosphäre zu vernetzten und miteinander Themen rund um ein gleichberechtigtes, sichtbares und engagiertes Miteinander, auszutauschen. Den Tag mitzugestalten, aktiv zu sein, von eigenen Erfolgen zu berichten, Ideen zu entwickeln, aber auch Mut zum Scheitern haben – die Sessions brummten vor Kreativität und Dynamik. Begeistertes Feedback erhielten wir schon im Laufe des Tages – es schreit also nach Wiederholung!“, so das gemeinsame Fazit von Natalie Keller und Christine Burmann.

 

 

Claudia Bauhuber, Digital Media Women München (Foto: Simone Naumann)

„Mit unserer Kooperation konnten wir – vor allem durch digitale Reichweiten – die Sichtbarkeit weiblich relevanter Themen steigern. Wir sind stolz, auch außerhalb Münchens ein Event unterstützen zu können, damit Frauen gleichberechtigt teilhaben und sichtbar Einfluss nehmen können.“

 

 


Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar