Aus dem Bloggerinnen-Nähkästchen – Bericht vom Meet-up der #dmwMuc

Geschrieben von | · · · · · · | Digital · FEATURED · Media · München | 3 Kommentare zu Aus dem Bloggerinnen-Nähkästchen – Bericht vom Meet-up der #dmwMuc

Die erfolgreichen Bloggerinnen Meike Leopold, Stefanie Dehler und Nachwuchsbloggerin Elli standen – oder besser: saßen – diese Woche Rede und Antwort beim Meet-up der Digital Media Women München. Beim Bloggerpanel im Combinat56 berichteten sie von ihren Erfahrungen mit dem Schreiben, dem Umgang mit Tools und der Eigen- und Fremd-Promotion. Maren Martschenko führte durch den Abend.

Blogger-Panel im Combinat56 Bild: Simone Naumann

Blogger-Panel im Combinat56
Foto: Simone Naumann

Mit unseren drei Gästen gaben sowohl eine Corporate-, eine Spezialhobby- und eine Nachwuchsbloggerin interessierten Alt-, Neu- oder Noch-Nicht-Bloggerinnen und -Bloggern ihr Wissen und ihre Leidenschaft ans Publikum weiter. Die inhaltliche Bandbreite ihrer Angebote ist dabei ebenso groß wie die Menschen dahinter unterschiedlich sind: von Stefanie Dehlers Gipfelglück über das eigene Blog von Meike Leopold, starttalking, bzw. das kommende von Salesforce, bis hin zu Ellis Tiefträumer, dem Nachwuchs-Blog für unter 18-jährige Leserinnen. Ein Blick auf die Seiten lohnt sich bei allen.

Bloggen ist Arbeit

Natürlich interessierte an diesem Abend die Frage, wieviel Zeit die drei investieren. Elli zum Beispiel arbeitet mit einem festen Terminschema.

Nachwuchsbloggerin Elli (Foto: Simone Naumann)

Nachwuchsbloggerin Elli (Foto: Simone Naumann)

Meike hat das Glück, rund 70 Prozent ihrer Arbeitszeit für das Corporate Blog verwenden zu dürfen.

Meike Leopold beim Bloggerpanel (Foto: Simone Naumann)

Meike Leopold beim Bloggerpanel (Foto: Simone Naumann)

Und Stefanie bloggt dann, wenn sie etwas zu erzählen hat – Zeitaufwand: nicht unter zwei Stunden je Beitrag.

 

Weitere Learnings

Stefamie Dehler Bild: Simone Naumann

Stefanie Dehler
Foto: Simone Naumann

Werbung ist nicht gleich Werbung

Ein weiteres Thema, das angesprochen wurde: Promotion. Woher kommen die Leser, und wie tauschen sich die Bloggerinnen aus und vernetzen sich? Jede hat ihre eigenen Kanäle. Am intensivsten mit anderen Bloggern vernetzt ist wohl das „Gipfelglück“ (und liefert beeindruckende Pagevisits). Hobbys sind einfach Dinge, die Menschen (leicht) zueinander bringen. Für Corporate Blogs sei es wichtig, authentisch zu sein und zugleich Informationen zu bieten, das bringe das beste Renommee, war das Fazit der Berufsbloggerin Meike. Und „Tiefträumer“ ist mit Besuchern von einer Partnerseite glücklich und  auf dem Weg, eine feste Community zu gründen. Geld mit dem Bloggen zu verdienen, spielt für die beiden privaten Bloggerinnen dabei keine Rolle. Das Corporate Blog solle vor allem Bindungen schaffen, so Meike.

(K)eine Frage des Designs

Jenseits der Geldfrage ging es viel um die Details des Blogs. Allen Bloggerinnen ist das Aussehen des Blogs wichtig – bei „Gipfelglück“ sind es die Fotos von Kuchenstücken, die die Leser lieben, darum sind hier vor allem diese Bilder ein Highlight bei der Gestaltung. Das Corporateblog von Meike soll nicht nur die CI der Firma widerspiegeln, sondern nützlich und übersichtlich sein. Und Elli hat ihr Faible für Lifestyle entdeckt und möchte das auch mit der Gestaltung ausdrücken.

Wo soll ich mein Blog hosten lassen?

Plattformen gibt es viele, die üblichen Verdächtigen kamen zur Sprache (WordPress, Blogspot, Posterous, Tumblr, und auch ein paar andere), wichtig aber vor allem war die Empfehlung: Es ist fürs Anfangen nicht so wichtig, welche man aussucht – solange sie den entsprechenden Zweck erfüllt und für die Bloggerin nutzbar ist – auch ohne Technikfreak zu sein.

Was sagen die anderen?

Es war ein spannender Abend mit guten Einblicken für viele Zielgruppen. Das fanden auch unsere Besucherinnen. Neubloggerin Sabine Holzmann zum Beispiel:

Auch für mich als blutige Anfängerin war es sehr interessant. Viele Anregungen, Ideen und vor allem wahnsinnig viel Freude und Mut zum Bloggen habe ich mit rausgenommen. Als Anfängerin hätte ich mir persönlich noch etwas mehr Basis und Rüstzeug gewünscht. Nicht desto trotz konnte jeder, der dabei war, viel aus den Erfahrungen der drei Bloggerinnen lernen; gerade durch den Talkrundencharakter war es sehr abwechslungsreich und für jeden Wissensstand etwas dabei. Sehr gelungen, ich komme gerne wieder!

Das Schöne: Es blieb nicht dabei, sondern sie bekam beim Networking nach dem Bloggerpanel noch weitere Tipps und hat ein passendes Tool gefunden!

Voll überzeugt, dass die Runde ins Schwarze getroffen hat, sind wir dank Katja Bröckl-Bergner:

Danke für diesen sehr informationsreichen Abend! Ich glaube, ich war nicht das letzte Mal bei euch. Jetzt bin ich bereit für mein neues Familien-Blog, das ich mit einer Freundin zusammen aufbauen möchte.

Unter dem Hashtag #dmwMuc findet ihr weitere Reaktionen.

Unser Dank gilt an dieser Stelle noch Simone Naumann, die die wunderbaren Bilder für uns machte.


Zum Schluss eine Verlosung

Nun ist der Rückblick lang geworden – wer tapfer durchgelesen hat, wird allerdings belohnt: Wenn ihr eure Kommentare zum Blogbeitrag und #dmwMuc-Abend hier hinterlasst, nehmt ihr an der Verlosung des Buches „Unternehmens-Blogs“ von Meike Leopold teil, das uns der Pearson Verlag freundlicher Weise zur Verfügung stellt. Das zweite Verschenk-Exemplar geht an einen der Livetwitterer vom montäglichen Event. Wir freuen uns sehr!

Teilnahmebedingungen für diese Verlosung:

  • Teilnehmen können alle Leserinnen und Leser dieses Blogs, eine Mitgliedschaft bei den DMW ist nicht erforderlich.
  • Du hinterlässt bis zum 1. April 2013 einen Kommentar zu diesem Beitrag mit deinem vollständigen Namen und deiner E-Mail-Adresse.
  • Mitglieder der Orga-Teams der Digital Media Women sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Digital Media Women behalten sich vor, den Gewinn zurückzuziehen.
  • Alle Angaben ohne Gewähr.

#C64oderGenerationX #ProjectEnthusiastic #bisschenGeekySonstNormal Mit dem Ausbuchen von CPUs per IBM-Lochstreifenmaschine groß geworden und nicht mehr von der Nutzung und dem Wissen-wollen-wie-was-funktioniert mit dieser IT losgekommen. Nach dem Studium der Internationaler Medienwissenschaften in die Print- und Online-Welt eingestiegen als Neuprojektentwicklerin und -leitung. Über mehrere journalistische und publizitsische Stationen jetzt als freie Autorin und Communication Strategist und Coach aktiv.


3 Kommentare

Anne sagt:

27. März 2013 um 22:57

dmw Muc – weiter so! Schade, dass ich nicht dabei sein konnte. Zum Glück gab es eine Zusammenfassung, danke schön!

Antworten

Sascha Theobald sagt:

28. März 2013 um 23:24

Vielen Dank für die Zusammenfassung zur Veranstaltung. Solche Einblicke sind sicherlich spannend und geben angehenden Bloggern eine gute Starthilfe.

Ich persönliche genieße es sehr, meinen Gedanken über mein Blog Ausdruck verleihen zu können. In Kombination mit den Social Networks ein wirklich toller Weg, um interessante Menschen kennenzulernen. Ich bin immer wieder begeistert, welche netten Kontakte entstanden sind.

Antworten

Monatsrückblick März 2013 sagt:

31. März 2013 um 10:01

[…] einem Treffen der Digital Media Women München ging es ums Bloggen und ich durfte mit auf dem “Podium” sitzen und übers Bloggen […]

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar