Elf Fun Facts: So war das DMW-Orgacamp in Berlin

Geschrieben von | · · · · · | Berlin · FEATURED · Hamburg · Intern · Köln · München · RheinMain | 5 Kommentare zu Elf Fun Facts: So war das DMW-Orgacamp in Berlin

DMW-barcamp-berlin-2014-rieka-anscheit-002

Wer sind wir, was wollen wir und wie können wir Themen und Inhalte, die uns wichtig sind, weiter vorantreiben. Darum ging es am vorletzten Wochenende beim zweiten DMW-Orgacamp in Berlin. Unter dem Motto „Getting Things Done“ haben die aktiven Organisatorinnen aus den fünf Quartieren zwei Tage lang gebrainstormt, diskutiert, gelacht und sich ausgetauscht. Weil Nachberichte oft etwas langweilig sind, haben wir für euch ein paar Fun Facts zusammengestellt:

11 Fun Facts zum Orgacamp in Berlin

1. Das Wort „Weltherrschaft“ wurde 15-mal erwähnt.

2. Das Berliner und das Hamburger Quartier waren mit acht Frauen am stärksten vertreten (plus einer Person, die zeitnah nach Zahlung einer hohen Ablösesumme in nicht genannter Höhe von München nach Berlin wechselt). Allerdings waren aus zwei anderen Quartieren Babys vor Ort, die bekanntlich doppelt und dreifach zählen.

3. Ohne unsere großartigen Unterstützer wie Hauptsonsor MPeXnetworks, dem Berliner Business Hoster für anspruchsvolle Server-Umgebungen, wäre das Camp nicht möglich gewesen. Lars Bräuer, Geschäftsführer von MPeXnetworks, ließ sich für die Ziele des Vereins besonders begeistern: „Wir wissen: Gemischte Teams sind die besten Teams! Und deswegen wünschen auch wir uns in Zukunft mehr Präsenz von Frauen in den digitalen Branchen.“ Zudem bedanken wir uns bei Brandwatch, Wooga und deals.com. Ein besonderer Dank geht an Votum für die tollen Räumlichkeiten und die Getränke.

4. Es gab acht Workshopgruppen zu Themen wie Finanzierung, Kompetenzdatenbank, Mentoring, PR/Social Media und Kooperationen sowie Websiterelaunch.

5. Es wurden 48 Blätter elektrostatische Folie verbraucht – unter anderem für die zwei tollen Workshops zum Thema Markenbildung: „Was ist uns wichtig?“ und „Wo sehen wir die DMW in 2019?“

6. Das leckere vegetarische Essen von Roberta kocht beflügelte uns zu geistigen Höchstleistungen. Die neugegründete Taskforce „Fleischfreunde“ wird sich allerdings zeitnah in Hamburg zu Steak und Würstchen treffen.

7. Es wurden mindestens 70 Tassen Kaffee, zwei Energiedrinks und sechs Flaschen Veuve Clicquot-Champagner (Auflösung dazu folgt) getrunken.

8. Einstimmig wurde der Ausspruch „Wir sind für etwas, nicht gegen etwas“ zum Satz des Wochenendes gewählt. In der Kategorie bestes Hashtag gewann #örgs.

9. Es wurden fünf Facebookposts auf der Digital Media Women Facebookseite mit zahlreichen Bildern von tatkräftigen Frauen gepostet. Dazu kamen unter dem Hashtag #DMWde über 50 Tweets.

10. Think big! Oder war es doch Big thing?!

11. In Berlin gibt es türkische Biergärten.

Statt vieler weiterer Worte lassen wir nun Bilder sprechen, herzlichen Dank an unsere Fotografin Rieka von Pixsalon.


5 Kommentare

Avatar

Taalke Renken sagt:

26. Juni 2014 um 12:24

Wer mich persönlich kennt weiß aber, dass die „mindestens zwei Energiedrinks“ nur die sind, deren leere Dosen ich nicht mehr aufzuräumen geschafft habe… Bei dem Power-Wochenende war mein Verbrauch selbstverständlich höher (lassen wir uns nächstes Mal von einem Energy-Drink-Hersteller sponsorn?)

Antworten
Avatar

Daniel sagt:

26. Juni 2014 um 13:08

Warum beschleicht mich das Gefühl, dass Punkt 1 vor allem in die Punkte 5 und 10 eingeflossen ist? 😉

Antworten
Avatar

Nicole sagt:

26. Juni 2014 um 13:32

Anna, wunderbar zusammengefasst. Ich mag ja Bulletpoints, zumal wenn sie zählen! 🙂

Antworten
Avatar

Anne sagt:

26. Juni 2014 um 17:06

Yay! Geschlechtertrennung wie zu Opas Zeiten. 🙂
Es war ja nicht alles schlecht damals!

Antworten
Avatar

Taalke Renken sagt:

27. Juni 2014 um 11:25

Geschlechtertrennung klingt, als wäre das Absicht. Wenn kein Mann mitmachen will, müssen wir dann etwa auch welche zwingen?

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar