Startup Weekend Hamburg: 2 Tage, 19 Teams, 3 Gewinner

Geschrieben von | · · · · · · · · | Hamburg | Keine Kommentare zu Startup Weekend Hamburg: 2 Tage, 19 Teams, 3 Gewinner

Unter dem Motto „No Talk, All Action“ fand an dem Wochenende vom 29. bis 31. Mai wieder das Hamburg Startup Weekend statt. In diesen 54 Stunden hatten die Teilnehmer Zeit, aus einer Idee, eine Geschäftsmodell zu formen und darum zu pitchen.

Jeder, der wollte, konnte seine Idee vorstellen und Teammitglieder für sein/ihr Projekt gewinnen. Von den mehr als 40 Einzelideen haben sich 19 Ideen und Teams herauskristallisiert, die in den folgenden zwei Tagen an ihrem Startup gearbeitet haben.

Die Startup Ideen reichten von HR über Reisen und BH’s bis hin zu Müll.

  1. JobEasy will jungen Menschen helfen, den richtigen Job bzw. Beruf zu finden.
  2. Teach your entrepreneur will Kinder und Jugendliche bei ihrer Berufsauswahl unterstützen.
  3. AckerKiste bietet Stadtmenschen frisches Gemüse und Kräuter kompakt in einer Holzkiste zum Selbstzüchten
  4. PeopleSay bietet Jobsuchenden und Headhuntern die Möglichkeit, durch Referenzen die passenden Jobs bzw. Kandidaten zu finden.
  5. Swelp, eine App im Stil von Tinder, bei der einem unterschiedliche Charity-Projekte angezeigt werden, die man dann unterstützen kann.
  6. IT Leader hilft beim Management von schwierigen IT Projekten.
  7. Tutorio will Webinars zu einer besseren Qualität verhelfen.
  8. Hitchhikers hilft Reisenden Aktivitäten oder andere Reisende in fremden Städten oder Ländern zu finden.
  9. ShareUP funktioniert ähnlich wie WhyOwnIt, hier geht es um das Teilen bzw. Ausleihen von Dingen, die man nicht braucht.
  10. Travellerr will Reisenden dabei helfen, ihre Backpacker-Tour Planung zu erleichtern.
  11. Nachbarthek ermöglicht das Aus- und Verleihen von Büchern und DVD’s in der Nachbarschaft.
  12. Bei Pendula dreht sich alles um die Müll-Industrie. Hier hat man die Möglichkeit, an die Rohmaterialien zu kommen, die für andere nicht mehr verwertbar sind, aber für die eigene Produktion benötigt werden.
  13. Fireworks ermöglicht Emotionen auf Events über eine App zu teilen.
  14. Advocat will traumatisierte Kinder mit Experten zusammenbringen, die ihnen bei der Traumabewältigung helfen.
  15. Powernap Container ist die mobile Schlafmöglichkeit für gestresste Messebesucher.
  16. Exciting Ecommerce will das E-Commerce Business verändern.
  17. Coucon bietet Frauen die Möglichkeit, passgenaue BHs zu erhalten.
  18. Albumup erleichtert es Fotografen, ihre Bilder hochzuladen und zu teilen.
  19. Form Cloud bietet die Möglichkeit des papierlosen Business.

Während der Freitag Abend für die Teams noch eher dazu da war, sich zu formieren, festzulegen wer welche Aufgaben im Team übernimmt, konnten sie am Samstag auf Unterstützung erfahrener Coaches und Mentoren zurückgreifen. Diese halfen bei Fragen rund um Design, Produktentwicklung, Recht, Entwicklung und Strategie.

Am Sonntagabend war es dann soweit. Die 19 Teams hatten insgesamt 6 Minuten Zeit, davon 3 Minuten Pitch und 3 Minuten Rede und Antwort, ihr Startup vor der ausgewählten Jury bestehend aus Dannie Quilitzsch, Alfonso von Wunschheim, Björn Brose, Dr. Peter Petermann und Carlos Borges zu präsentieren.

Nach ca. drei Stunden geballter Spannung standen dann auch endlich die Gewinnerteams fest.

An the winners are

Best Pitch: Team „PeopleSay“

Sebastian Geis, Anna Aruschanjan, Sin To, Jenni Schwanenberg, Matthias Männich (hintere Reihe v.l.) Caroline Bauer, Moritz Meyer, Thomas Heigl (vordere Reihe v.l.) , Foto von Tereza Iofciu

Sebastian Geis, Anna Aruschanjan, Sin To, Jenni Schwanenberg, Matthias Männich (hintere Reihe v.l.)
Caroline Bauer, Moritz Meyer, Thomas Heigl (vordere Reihe v.l.) , Foto von Tereza Iofciu

Best Design: Team „Nachbarthek“

Team Nachbarthek

Laura Brandt, Marian Cloers, Erhan Türkoglu, Michael Geppelt, Jan Michal, Konstantin Krehl, Patrick Koch. Foto Startup Weekend Hamburg

Beste Gesamtidee und damit Gewinner des Abends: Team „Pendula“

Frederic Di Monte, Guillermo Filitz, Gary Lewis, Pascal Alich, Melina Munoz, Andre Labs, Felipe Arrivabene (v.l.) , Foto Startup Weekend Facebook

Frederic Di Monte, Guillermo Filitz, Gary Lewis, Pascal Alich, Melina Munoz, Andre Labs, Felipe Arrivabene (v.l.) , Foto Startup Weekend Hamburg

Große Sympathie hatte das Team von „Advocat“ erhalten, auch wenn sie nicht ausgezeichnet wurden. Die Idee, eine App zu entwickeln, mit der traumatisierte Kinder behutsam und spielerisch bzgl. ihrer Lebensumstände befragt werden, um Hilfe zu bekommen, hatte viele Teilnehmer emotional direkt angesprochen.

Allerdings gab es auch noch einen heimlichen Gewinner, so wie dieser Tweet es verrät.

Produktive zwei Tage, tolle Stimmung und motivierte Teilnehmer

Es war beeindruckend zu sehen und mitzuerleben wie an nur zwei Tagen aus einer „einfachen“ Idee ein Geschäftsmodell, teilweise mit fertigem Prototypen, entstehen konnte.

Begeisterte und hochmotivierte Teilnehmer hatten eine sehr tolle Stimmung erzeugt, die auch in vielen Tweets zu lesen war.

Auch die vielen tollen Ideen wurden immer wieder in Gesprächen und natürlich auch in den Tweets erwähnt.

Und selbst für diejenigen, die keinen Preis erhielten, könnte sich die Teilnahme an dem Startup Weekend dennoch gelohnt haben. Unter dem Publikum saßen auch potentielle zukünftige Investoren oder Accelerators wie z.B. der dpa next media accelerator, dessen Aufmerksamkeit einige Teams für sich gewinnen konnten.

Und durch diese Möglichkeit, andere mögliche Starthilfen zu erhalten, waren letztendlich doch alle Teams Gewinner.

https://twitter.com/swHamburg/status/605087936082808832

 


Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar