Bridging Worlds: Schlange stehen auf der dmexco 2015

Geschrieben von | · · · | Allgemein · Digital · Media | Keine Kommentare zu Bridging Worlds: Schlange stehen auf der dmexco 2015

Vom 16. bis 17. September fand die dmexco wieder in Köln statt und die Marketing-Branche konnte sich erneut mit viel Glamour und Glitzer feiern. Eine der wichtigsten Fähigkeiten in diesem Jahr war jedoch “Geduld haben und Warten können”. Schlange stehen bei der U-/S-Bahn, am Shuttlebus, an der Garderobe, beim Food Corner, der Congress und Debate Hall, den Seminar Räumen, am Eingang und – ja, ihr lest richtig – am Ausgang und natürlich bei den Waschräumen. Die diesjährige dmexco hat das “Schlange stehen” wirklich getoppt.

Aber abgesehen vom ewigen Warten, gab es einiges Neues und Interessantes auf der dmexco. Unter dem diesjährigen Motto “Bridging Worlds” haben namhafte Speaker_innen über die Verbindung der analogen mit der digitalen Werbewelt diskutiert. Die großen Themen sowohl auf den Bühnen als auch an den Messeständen waren Programmatic Advertising, Big Data, Transparenz, Fragmentierung und Digitale Transformation.

Mobile – nicht mehr nur ein kleiner Werbekanal

Vergleicht man die #dmexco14 mit der #dmexco15 hat die Werbebranche eine großen Schritt in Richtung Mobile gemacht. Es scheint, dass Mobile nun endlich in den Köpfen der Werbeleute angekommen ist. Anna Bager, VP und General Manager Mobile und Video der IAB, eröffnete den Mobile Summit mit den Worten: “Mobile ist nicht mehr im Hintergrund, sondern hat die Hauptbühne auch hier auf der dmexco erreicht”. Mobile scheint mittlerweile ein fester Bestandteil in der Mediaplanung zu sein. Dennoch sollte Mobile Marketing nicht nur als ein weiterer Werbekanal betrachtet werden, sondern als ein Kanal, der das ganze Business grundlegend verändert hat und es verändern kann. So hat das mobile Endgerät unsere ganze Art und Weise wie wir nach Produkten suchen und einkaufen komplett gewandelt – und das in nur acht Jahren. Wie das mobile Endgerät unsere Verhaltensweise zukünftig beeinflussen wird, bleibt spannend.

Neue Spieler braucht die Werbebranche

Neben den typisch bekannten Vermarktern und Unternehmen wie Google, Facebook und Amazon gaben sich neue Player in diesem Jahr auf der dmexco die Ehre. So hatten Spotify, Shazam, Instagram und auch Twitter einen eigenen Stand, die sich sehen lassen konnten, nicht nur größentechnisch, sondern auch optisch. Werbung ist einer der Kanäle, über den diese Unternehmen zusätzlich Umsatz generieren, auch wenn das nicht ihr Core-Business ist.

Adblocking – heiß diskutiert und dennoch ungeliebt

Der Online-Vermarkterkreis (OVK) veröffentlichte in seiner jüngsten Studie, dass bei rund einem Fünftel aller Seitenaufrufe die Adblocking-Technologie zum Einsatz kommt. Dass immer mehr User Adblocking nutzen, ist keine Überraschung, da viele von Werbung genervt sind, insbesondere dann, wenn diese irrelevant für sie ist. Selbst Apple hat sich diesem Thema gewidmet und bietet mit iOS9 nun die Möglichkeit des Adblockings an. Ein Umdenken in der Branche muss unbedingt her.

Werbeindustrie, Werbetechnologie und Frauen

Langsam aber sicher sind auch mehr Frauen auf der Messe und in der Branche vertreten. Doch sind es immer noch zu wenig. Deshalb war es schön zu sehen, dass die ersten Initiativen für Frauen auf der dmexco gestartet wurden. So gab es zum ersten Mal die Girls’ Lounge, die als zentraler und exklusiver Treffpunkt für Frauen in der Branche diente. Außerdem lud das „Women’s Leadership Networking Breakfast“ auf dem AppNexus Stand zu Networking ein. Dort hat sich auch die Initiative Girls who code vorgestellt.

Women's Leadership Networking Breakfast

Women’s Leadership Networking Breakfast

Nach der dmexco ist vor der dmexco. Hoffentlich kommen mehr Frauen, und wir müssen alle weniger Schlange stehen.


Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar