Der social media travel day in Frankfurt: geballtes Social-Media-Wissen für die Tourismusbranche

Geschrieben von | · · | Digital · Media · RheinMain | 2 Kommentare zu Der social media travel day in Frankfurt: geballtes Social-Media-Wissen für die Tourismusbranche

Der Tag beim social media travel day beginnt mit einem freundlichen Empfang, wo allen Teilnehmern ein schönes goodie bag überreicht wird. Beim Frühstück finden anschließend die ersten Netzwerk-Gespräche statt und ich höre, dass es – zwei Autostunden von Frankfurt entfernt – einen Erlebnisberg mit Naturpfad, Kletterwald, Sommerrodelbahn und vielem mehr gibt.

Maike Ovens, die Initiatorin der Veranstaltung eröffnet kurz darauf die Sessions und übergibt an Joachim Schmidt von Intensive Senses, der für gutes Storytelling im Tourismus plädiert. Dazu erläutert er die fünf Prinzipien, die es für gute Geschichten braucht.

Im Anschluss zeigt Florian Castlunger (IDM Südtirol) die Storytelling-Kampagne #wasunsbewegt. Die Kampagne besteht aus einer Sammlung von realen Geschichten von Menschen und Produkten aus Südtirol – festgehalten in kurzen Filmen, Bildern und Reportagen. Dafür gab es 2015 den ersten Deutschen Content Marketing Preis. Weiter geht es mit Instant Messengers und wir erfahren von Norbert Brema (Sixt GmbH & Co. KG) warum Sixt auf Snapchat setzt.

Kurz vor der Mittagspause gibt es erste Häppchen in Form von Snack-Content. Franz-Josef Baldus von der koelnkomm kommunikationswerkstatt gmbh erläutert dazu die verschiedenen Arten von Snack-Content. Alle Formate wie Videos, bewegende Fotos (GIF oder Cinemagraph) haben gemeinsam, dass sie schnell konsumierbar sind.

Ein besonders schönes Beispiel eines Cinemagraphs bekommen wir hier zu sehen:

Metrologif – Le métro de Lyon en cinemagraph from François Sola on Vimeo.

Dazu noch der Tipp von Franz-Josef Baldus, dass diese Content-Formate im Tourismus-Marketing bisher kaum genutzt werden und noch viel Potential bieten.

In der Mittagspause erwartet uns neben einem leckeren Büffet eine Fotobox für lustige Erinnerungen vom social media travel day. Gut gestärkt geht es weiter und Kristine Honig-Bock von Tourismuszukunft berichtet, wie Instant Messenger und Chatbots in die Kunden-Kommunikation eingebunden werden können. In der Reisebranche ist besonders die unkomplizierte, schnelle Kontaktmöglichkeit – unabhängig von Ladenöffnungszeiten – von Vorteil.

Da ein Speaker kurzfristig ausgefallen ist, gibt es anschließend einen spontanen Kurz-Workshop von Franz-Josef Baldus zur Produktion von Snack-Content.

In der letzten Session stellt Günter Exel 10 Fragen zur Digitalisierung in der Touristik und gibt eine Checkliste für die Zukunft von Reisebetrieben.

Tanja Stark, unsere Ticketgewinnerin und Reisebloggerin resümiert den Tag: „Der social media travel day hat sehr gut gezeigt, wie wichtig ‚Neugierig sein` im Zuge der Digitalisierung ist. Es geht darum, verschiedene Social-Media-Formate ausprobieren. Und das ist keine Frage des Alters, sondern der Einstellung. Wer es versucht, darf Fehler machen –  wer es lässt, wird vielleicht einfach vom Markt verschwinden.“

Der #smtd16 am 27.10.2016 in Frankfurt. Tanja Stark, Reisebloggerin und Marie Brauburger, stellvertretende Quartiersleiterin Rhein/Main

Der #smtd16 am 27.10.2016 in Frankfurt. Tanja Stark, Reisebloggerin und Marie Brauburger, stellvertretende Quartiersleiterin Rhein/Main.

Herzlichen Dank an das Team vom social media travel day für die tolle Organisation und den spannenden Input! Bis zum nächsten Mal beim #smtd17, am 26. Oktober 2017.


2 Kommentare

Avatar

Tanja sagt:

5. November 2016 um 11:18

Das ist ein schöner Rückblick geworden. Danke noch mal für die Tickets und das schöne kennen lernen vor Ort. Hat sehr viel Spaß gemacht!

Viele liebe Grüße
Tanja

Antworten
Avatar

Marie Brauburger sagt:

5. November 2016 um 11:52

Sehr gerne, liebe Tanja! 🙂
Viele Grüße
Marie

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar