"Vogue", "GQ" und endlich luxusorientierte Männer

Geschrieben von | · · · · | Media | Keine Kommentare zu "Vogue", "GQ" und endlich luxusorientierte Männer

Die „Wired“ als Beilage der „GQ“. Was wurde das kritisiert in der letzten Woche! Interessanter noch als die Tatsache an sich ist die… ähm… aufschlussreiche Reaktion des Condé-Nast-Chefs Moritz von Laffert im „Wired“-Blog:

Unsere Frauentitel haben eine ähnliche Demographie, aber völlig andere inhaltliche Schwerpunkte und ich behaupte, dass keine der Frauen, die sich in Tech-Blogs über das Bundle mit „GQ“ echauffierten, regelmäßig „VOGUE“ liest. Mich hätten wirklich auch die Reaktionen in den Blogs interessiert, wenn wir „WIRED“ der „VOGUE“ beigelegt hätten.
Ausgeschlossen wird also niemand – es gibt schließlich noch eine Solo-Kioskphase und die iPad-App oder ganz schlicht auch die Möglichkeit, die „GQ“ aus dem Bundle weiterzuverschenken – so emanzipiert werden unsere „WIRED“-Leserinnen hoffentlich sein.

Die Reaktion, wenn die „Wired“ der „Vogue“ beigelegt gewesen wäre, würde mich auch interessieren. Ich gehe davon aus, dass sie weitaus heftiger gewesen wäre; denn einem Mann abzuverlangen, die „Vogue“ emanzipiert weiterzuverschenken – das wäre wirklich etwas zuviel verlangt. Dafür haben wir natürlich Verständnis.

Aber wir wollen ja nicht nur kritisieren. Solltet ihr die Leser der „GQ“ zu digitalen Fans machen, würden sich garantiert viele Frauen wirklich sehr darüber freuen. Diese Männer haben uns auf Konferenzen immer schon gefehlt. Wirklich!

Wie sich die GQ ihre Leser vorstellt (Screenshot: www.condenast.de)

Wie sich die GQ ihre Leser vorstellt (Screenshot: www.condenast.de)

Ach ja, inhaltlich wurde zur „Wired“ bereits ausführlich berichtet: auf wuv.de, print-wuergt.de, wirres.net, bei mspr0 sowie hier, hier oder hier. Dem hab ich dann auch nichts mehr hinzuzufügen.

Als Abteilungsleiterin, sowie Mitglied der Geschäftsleitung war Sanja in Agenturen und Unternehmen u.a. Nordpol+ PR Division Hamburg, segmenta PR und Navigon AG tätig. Die Strategin kuratiert u.a. den Hamburg Interactive Day auf dem South by Southwest Festival (SXSW) in Austin, Texas. Seit Anfang 2016 leitet Sie die Unternehmenskommunikation von DS Produkte und Ralf Dümmel, dem neuen Löwen in die „Die Höhle der Löwen“. Gemeinsam mit Sina Gritzuhn gründete sie 2013 Hamburg Startups, die führende Startup-Plattform am Medienstandort Hamburg. Die beiden setzen sich für eine effektive Vernetzung und Darstellung der Startup-Szene ein. Die Hansestadt gilt mit seinem Ökosystem, was durch Hamburg Startups in den letzten vier Jahren maßgeblich mit aufgebaut wurde, mittlerweile als Benchmark für viele europäische Standorte. Neben verschiedenen außergewöhnlichen Event-Formaten haben die Gründerinnen mit dem StartupSpot eine Plattform ins Leben gerufen, die eine transparente Darstellung aller Startups bietet. Ziel von Hamburg Startups ist die nationale und internationale Sichtbarkeit der Hamburger Startup-Szene zu erhöhen. Als Mitgründerin der Digital Media Women, dem größten Netzwerk für Frauen in der Digitalwirtschaft, setzt sie sich natürlich auch für mehr Gründerinnen und Investorinnen ein.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar