Themenabend Hamburg: #WasFrauenfordern – was können wir tun?“

Geschrieben von | · · · · · | Digital · Hamburg | Keine Kommentare zu Themenabend Hamburg: #WasFrauenfordern – was können wir tun?“

UPDATE vom 24.10.

Katharina Fegebank hat heute ihre Teilnahme wegen eines Termins beim Ersten Bürgermeister abgesagt. Wir werden den Themenabend auf 2018 verschieben.

Tut uns sehr leid.


Die Digital Media Women in Hamburg laden ein zur Diskussion über #WasFrauenfordern am 1. November mit Katharina Fegebank, Katarzyna Mol-Wolf, Julia André und Inken Arntzen.

Während sich viele Frauen und einige Männer auf Social Media Plattformen wie Facebook mit #metoo outen, sexuelle Anzüglichkeiten oder Gewalt erlebt zu haben, fragen wir Digital Media Women Hamburg uns: Was können wir tun für eine Welt, in der alle Menschen vernünftig behandelt werden? Für eine Welt, in der Frauen gleichberechtigt teilhaben? In der niemand wegen seiner gesellschaftlichen oder sozialen Stellung Nachteile erleben muss? Wer kann uns dabei unterstützen, eine Lebenswelt zu gestalten, in der es unsere Töchter einmal besser haben als wir?

Diese Fragen stellen wir uns schon länger. Öffentlich zumindest seit dem Moment, in dem wir Anfang des Jahres den #SistersMarch in Hamburg mitorganisiert und uns im Sommer als Kooperationspartnerinnen an der Aktion #WasFrauenfordern vom Emotion Magazin beteiligt haben.

Als ich mit Katharina Fegebank, Hamburgs Zweite Bürgermeisterin und Senatorin der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung am Weltfrauentag im Hamburger Rathaus über Frauen und Digitalisierung diskutieren durfte, hat die engagierte Politikerin versprochen, als Gast an einem unserer #DMW-Themenabende teilzunehmen. Jetzt ist es endlich so weit.

ThoughtWorks Hamburg

Am Mittwoch, 1. November, diskutieren Katharina Fegebank, Emotion-Chefredakteurin Katarzyna Mol-Wolf, Julia André, Leiterin für Digitale Mündigkeit bei der Körber Stiftung und Inken Arntzen mit Interessierten, was Aktivist_innen, Menschenschaffenden und Politiker_innen gemeinsam tun können, um den vorgestellten Forderungen der Frauen Gehör zu verleihen und ihrer Umsetzung auf den Weg zu bringen.

Katarzyna Mol-Wolf und die #DMW-Mitgründerin und Beirätin Inken Arntzen berichten über erste Ergebnisse der erfolgreichen Aktion #WasFrauenfordern.  Julia André analysiert aus wissenschaftlicher Sicht das Thema „Frauen und Rolle“ und bringt praktische Beispiele, wie sich das stereotype Frauenbild differenzieren lässt.

Besonders freuen wir uns natürlich auf den Austausch mit Senatorin Katharina Fegebank über unsere Forderungen. Sie wird aus ihrer Sicht erläutern, wie aktive Frauen wie wir politisch Gehör bekommen, welche Instrumente es gibt, die wir nutzen können, und wie Aktivistinnen, Initiativen und Vereine auch finanziell unterstützt werden. 

Gastgeber des Themenabends ist das IT- und Softwarehaus ThoughtsWorks. Wir freuen uns sehr, dass wir wieder einmal willkommen sind.

Veranstaltet und organisiert wird der Themenabend von den Hamburger #DMW Daniela Schulz, Alina Kolesnichenko und Christiane Brandes-Visbeck, die auch durch den Abend führt.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen via Eventbrite.


Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar