So war's beim DMW-Orgacamp in Köln

Geschrieben von | · · · | Berlin · Hamburg · Intern · Köln · München · RheinMain · Women | Keine Kommentare zu So war's beim DMW-Orgacamp in Köln

Wenn sich die Organisatorinnen der fünf Digital Media Women-Quartiere in Hamburg, Berlin, München, Köln und Rhein-Main für zwei Tage in Köln treffen, sich mit Kaffee und Snacks eindecken und die Workshopräume der result GmbH in Beschlag nehmen, dann bedeutet das: Das interne DMW-Orgacamp steht an. Am letzten Januarwochenende (31. Januar/1. Februar 2015) war es soweit.

Über das Programm

Auf dem Programm: mehr Vernetzung zwischen den verschiedenen Quartieren in Deutschland schaffen, die Visionen und Werte des Vereins schärfen, gemeinsam und überregional neue Projekte anstoßen und bereits begonnene weiterführen.

Dank an die Sponsoren

Als Kölner Orga-Team und damit Ausrichter des DMW-Orgacamp bleibt uns nur, erneut einen großen Dank an unsere Sponsoren auszusprechen, ohne die wir diese Veranstaltung nicht hätten stemmen können: result, Frankfurter Buchmesse, Cafe Frau Schneider, brilliant promotion, Haus Säemann Catering, Tänzer Medien, mymuesli und Brandwatch.

Stimmen der Teilnehmerinnen

Nicole Hundertmark, DMW Köln: „Dies war mein erstes Orgacamp der Digital Media Women. Ich bin nun Satellitin des Kölner DMW-Quartier und war im Vorhinein sehr gespannt. Aber wie bisher bei allen Meet-ups und Themenabenden, fand ich auch dieses interne Camp sehr professionell und produktiv. Der zweite Tag hat mir besonders gefallen. In den Projektgruppen ist so viel entstanden und weiterentwickelt worden. Das #DMWcampCGN hat mich dabei bestätigt, dass ich mich in Zukunft weiterhin für die Vereinsthemen der DMW einsetzen werde. Ich freue mich auf viele weitere spannende Camps.“

Beate Mader, DMW München: „Ich bin auf einem richtigen Flow nach Hause gefahren, der auch noch ein paar Tage anhielt. Diese Energie, die ich in den Arbeitsgruppen erleben durfte, diese Einstellung á la JA, wir sind ein starkes Team und jetzt gehen wir nach vorne! war toll. Ich durfte als Krankheitsvertretung den Visionspart übernehmen und kannte bis auf die Münchner kaum jemanden. Das Ankommen, dieses Aufgenommen werden, die Kölner Herzlichkeit und Gastfreundschaft waren ein super Rahmen für unser Tun. Ich bin zufrieden und bestätigt, auch wenn es ein knackiges Wochenende war mit der langen Anfahrt. Es ist schön, eine DMW zu sein!“

Carolin Neumann, Gründerin und DMW Hamburg: „An zwei Tagen DMW-Orgacamp wurden viele Ideen gesammelt, Learnings ausgetauscht, Pläne geschmiedet. Es ist einfach großartig, so unterschiedliche Frauen an einem Strang ziehen zu sehen. Mein Gefühl nach dem Wochenende war irgendwo zwischen ausgepowert und hochmotiviert. Ich freue mich sehr auf den Rest des Jahres!“

Christiane Brandes-Visbeck, DMW Hamburg: „Thought Leadership, Genderthema runtermerkeln, DMW und die Zahl 11 interpretiert von Brigitte Glatzel sind Stichworte für meine persönlichen Highlights auf dem #DMWcampCGN. Wir waren so konzentriert, effektiv und kreativ – dank der wunderbaren Kölner DMWs und Rouven von result, die für das perfekte Arbeitsambiente gesorgt haben. Ein ganz besonderes Dankeschön geht übrigens an Sonja, die uns so herzlich aufgenommen hat. #kölleflausch.“

Susanne Ullrich, DMW Berlin: „Für mich gab es sehr viele Highlights auf dem letzten DMW-Camp: vom Wiedersehen mit den anderen Quartieren, über unzählige spannende Gespräche bis hin zum nächtlichen Muffin-Backen mit Mona für den zweiten Camp-Tag. Was mich aber ganz besonders beeindruckt hat, sind die Energie und der Spirit, mit denen die Teilnehmerinnen das gesamte Wochenende ganz konzentriert gebrainstormt, diskutiert und gearbeitet haben. So viele spannende Ideen und Themen wurden in Angriff genommen, und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Erfolge.“

Brigitte Glatzel, DMW Köln: „Mein Highlight ist das interne Orgacamp der DMW an sich. Es ist großartig, dass es uns unsere Sponsoren ermöglicht haben, die Orga-Frauen aus den anderen Quartieren mal wieder sehen zu können. Wir kommunizieren zwar sehr viel übers Netz und am Telefon, aber einmal im Jahr sich in die Augen zu blicken, tut richtig gut. Am besten gefallen hat mir der zweiteTag, an dem wir in Kleingruppen gearbeitet haben. Diese einzigartige Stimmung, wenn alle mit rauchenden Köpfen über neue Strategien und Projekte nachdenken und Pläne ausarbeiten. Das wirkt bei mir lange nach und motiviert mich bei meiner ehrenamtlichen Arbeit.“

TwItterwall

Tweets vom #DMWCampCGN zum Nachlesen auf unserer Orgacamp-Twitterwall: https://walls.io/dmwcampcgn

Impressionen

Stephanie Pletsch und Nicole Hundertmark danken wir fürs Fotografieren.


Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar